Citalopram

Der Wirkstoff Citalopram ist das meist  verordnete  Psychopharmakon in Deutschland. Vielen ist auch unter dem Markennamen Cipramil bekannt. Citalopram wird bei affektiven Störungen wie Depressionen, Angststörungen und Zwangsstörung eingesetzt. Heute schreibe ich über den Wirkstoff, seine Nebenwirkungen und meine Erfahrungen.

Der Wirkstoff

Citalopram ist ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Das bedeutet, dass es wie alle SSRI, die Konzentration von Serotonin im Synaptischen Spalt erhöht. Das wiederum führt zu eine Besserung der Symptomatik bei Erkrankungen wie Depressionen.

Es hat eine lange Halbwertszeit von 36 Stunden. Dadurch bleibt es beim Absetzten noch lange im Blut und wirkt weiter.

Hier findet Ihr ein Video, wo ich ausführlich beschreibe wie Antidepressiva wirken und was passiert wenn man Antidepressiva absetzt.

Die Dosierung

In einer Dosierung von 10-20 MG wird es meistens bei Depressionen angewendet. Höhere Dosierungen werden häufig bei Ängsten und Zwängen angewendet, da diese Erkrankungen oft eine höhere Dosierung benötigen. Die Höchstdosis beträgt 60 MG Citalopram.

Nebenwirkungen 

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Übelkeit
  • Schlafstörungen
  • Schwitzen
  • Appetitlosigkeit
  • Mundtrockenheit
  • Verlängerung der QT Zeit ( Besonders bei älteren Menschen)

Wie bei allen SSRI kann die Einnahme von Citalopram, zu Störungen beim Orgasmus führen. Das tritt besonders häufig unter höheren Dosierungen jenseits der 20 MG auf.

SSRI stehen zudem unter Verdacht bestehende Suizid Gedanken zu verstärken. Darauf sollte man besonders in den ersten Wochen der Einnahme achten.

Video

Ich habe auch ein kleines Youtube Video über Citalopram gemacht.

Meine Erfahrungen

Ich habe Citalopram mehrmals gegen meine Zwangsstörung verschrieben bekommen. Einen Stimmungsaufhellenden Effekt bemerkte ich bereits nach einer Woche. Es hat aber bis zu 8 Wochen gedauert bis Citalopram auch gegen meine Ängste und Zwänge gewirkt hat. Das ist gar nix ungewöhnliches es vergehen häufig Wochen, bis SSRI bei Ängsten und Zwängen ihre Wirkung entfalten.

Mir persönlich hat Paroxetin besser gegen meine Zwänge und Ängste geholfen, aber das ist bei jedem Unterschiedlich. Dem einem Hilft Citalopram besser dem anderen Paroxetin. Den Grund hierfür haben Psychiater bis heute nicht gefunden.

Als Nebenwirkungen bemerkte ich vermehrtes Schwitzen. In den ersten Wochen hatte ich auch etwas mit Schlaflosigkeit zu kämpfen. Das verging aber nach einiger Zeit.

DIESE INFORMATIONEN DIENEN AUSSCHLIEßLICH IHRER INFORMATION! SIE 
DIENEN NICHT DER SELBSTDIAGNOSE UND ERSETZEN KEINE ARZTDIAGNOSE! ICH
ÜBERNEHME KEINE GARANTIE ODER HAFTUNG AUF KORREKTHEIT UND 
VOLLSTÄNDIGKEIT.

Was sind eure Erfahrungen mit Citalopram?