Was ist Diazepam (Valium) ?

Diazepam, auch besser bekannt als Valium, wobei der Wirkstoff unter diesem Namen gar nicht mehr im Handel erhältlich ist gehört, zur der Gruppe der Benzodiazepine. Der Wirkstoff besetzt spezielle Rezeptoren im Gehirn (GABA), wodurch der Körper in Wechselwirkung vermehrt entspannend wirkende Substanzen produziert.

black-1354832_1280

Diazepam wirkt:

  • Beruhigend (tranquillisierend)
  • Krampflösend (antikonvulsiv)
  • Muskelrelaxierend (entspannend)
  • Schlafanstoßend

Anwendungsgebiete

Eingesetzt wird der Wirkstoff Diazepam:

  • Zur symptomatischen Behandlung von Spannungs- und Erregungszuständen
  • Als Notfallmedikament bei Krampfanfällen (Zum beispiel bei Epilepsie)
  • Bei Angstzuständen

Des Weiteren findet Diazepam auch Anwendung im postoperativen Bereich, also als Beruhigungsmittel vor Untersuchungen und chirurgischen Eingriffen. Auch zur Behandlung einer erhöhten Muskelaktivität wird dieser Wirkstoff eingesetzt.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Schwindelgefühle und Kopfschmerzen
  • „Hang over“, also Überhangseffekte
  • Vergesslichkeit, Erinnerungslücken
  • Starke Müdigkeit, Schläfrigkeit
  • Sturzgefahr und Unfallgefahr

Bei zu hoher Dosierung oder auch in Verbindung mit Alkohol oder anderen zentral dämpfenden Substanzen kann Diazepam zu einer Atemdepression mit Hirnschaden oder gar dem Tode führen.

Dieser Wirkstoff führt schnell zu einer körperlichen und psychischen Abhängigkeit. Bereits bei täglicher Anwendung über nur wenige Wochen ist die große Gefahr einer Abhängigkeit gegeben. Dieses Risiko der Abhängigkeit gilt nicht nur für den missbräuchlichen Gebrauch besonders hoher Dosen, sondern auch für therapeutische Dosierungen, die vom Arzt angeordnet wurden. Beim Absetzen können Entzugserscheinungen auftreten, das plötzliche Absetzen ist zu vermeiden. Das Arzneimittel muss ausgeschlichen werden, das bedeutet, eine allmähliche kontinuierliche Dosisverringerung.

Wechselwirkungen und Kontraindikationen

Kontraindikationen bei:

  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Akutem grünen Star
  • Schlafapnoe-Syndrom
  • Schweren Leber- oder Nierenschäden

Wechselwirkungen sind vorallem bei akuten Vergiftungen mit Alkohol, Schlaf- und/oder Schmerzmitteln sowie diversen Psychopharmaka bekannt.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Diazepam gemacht?

siehe auch:

Tabelle zur Umrechnung von Benzodiazepinen

Was sind eigentlich Benzos ?

Mein Benzodiazepinentzug

DIESE INFORMATIONEN DIENEN AUSSCHLIEßLICH IHRER INFORMATION! SIE 
DIENEN NICHT DER SELBSTDIAGNOSE UND ERSETZEN KEINE ARZTDIAGNOSE! ICH
ÜBERNEHME KEINE GARANTIE ODER HAFTUNG AUF KORREKTHEIT UND 
VOLLSTÄNDIGKEIT.