Tabelle zur Umrechnung von Benzodiazepinen

Hier findet ihr eine Umrechnungstabelle von Benzodiazepinen wie zum Beispiel Tavor in Diazepam. Zusätzlich sind alle Halbwertszeiten der Benzodiazepinen hier angegeben. Hier schreibe ich über meinen Benzodiazepinentzug

BENZODIAZEPIN HALBWERTSZEIT (STUNDEN) ÄQUIVALENTDOSIS ZU 10 MG DIAZEPAM
Alprazolam (Xanax, Tafil) 6-12 0.5
Bromazepam (Lexotanil) 10-20 5-6
Chlordiazepoxid (Librium) 5-30 25
Clobazam (Frisium) 12-60 20
Clonazepam (Klonopin, Rivotril) 18-50 0.5
Clorazepate (Tranxene) 36-200 15
Diazepam (Valium, Faustan) 20-100 10
Estazolam (ProSom) 10-24 1-2
Flunitrazepam (Rohypnol) 18-26 1
Flurazepam (Dalmane) 40-250 15-30
Halazepam (Paxipam) 30-100 20
Ketazolam (Anxon) 30-100 15-30
Loprazolam (Dormonoct) 6-12 1-2
Lorazepam (Ativan,Tavor) 10-20 1
Lormetazepam (Noctamid) 10-12 1-2
Medazepam (Nobrium) 36-200 10
Nitrazepam (Mogadon, Mogadan) 15-38 10
Nordazepam (Nordaz, Calmday) 36-200 10
Oxazepam (Serax, Serenid, Serepax) 4-15 20
Prazepam (Centrax) 36-200 10-20
Quazepam (Doral) 25-100 20
Temazepam (Restoril, Normison, Euhypnos) 8-22 20
Triazolam (Halcion) 2 0.5

Quelle: Ashton Manual

siehe auch:

Was ist Diazepam (Valium) ?

Was sind eigentlich Benzos ?

Mein Benzodiazepinentzug

DIESE INFORMATIONEN DIENEN AUSSCHLIEßLICH IHRER INFORMATION! SIE 
DIENEN NICHT DER SELBSTDIAGNOSE UND ERSETZEN KEINE ARZTDIAGNOSE! ICH
ÜBERNEHME KEINE GARANTIE ODER HAFTUNG AUF KORREKTHEIT UND 
VOLLSTÄNDIGKEIT.
  • Pingback: Mein Benzodiazepinentzug | IMZWEIFEL.DE()

  • Hans

    Ich nehme zur Zeit relativ viel Lorazepam, ca. 20mg/tgl., vom Doc verschrieben und möchte von diesen runter kommen. Da mir nicht soviel verschrieben wird, um fraktioniert zu senken, suche ich nach einer Alternative, das mir dies ermöglicht; Voraussetzung sind: Arbeitsfähigkeit und Fahrtüchtigkeit!
    Welches ist die beste Alternative – bitte um konkrete Möglichkeiten.
    Vielen Dank, Hans

    • Roland Wiedmann

      Hallo Hans, die tägliche Höchstdosis und gleichzeitig „Sättigungsdosis“ für Lorazepam liegt bei 7,5 mg pro Tag. Du kannst also gleich mal 12,5 mg pro Tag weglassen, weil Du mit diesen 12,5 mg keine stärkere Wirkung, sondern bloß eine stärkere Belastung Deiner Leber erreichst.

      In der Regel werden Benzodiazepin-Abhängige stationär entgiftet; es gibt aber auch die Möglichkeit eines ambulanten Entzuges (langsames Runterdosieren über etwa 3-4 Wochen mit gleichzeitiger Krampfanfall-Prophylaxe). Danach folgt üblicherweise eine Psychotherapie. Alles Gute für Dich!

      • Dennis Rotermund

        Lorazepam unterliegt ebenso wie Oxazepam lediglich einer Glcorinierung und belastet die Leber somit nicht.

    • Elmar Xhusainov

      Hallo Hans,
      ich hoffe dir ist es in der zwischenzeit gut ergangen und du hast eine gute Lösung für dein Problem gefunden.
      Ich kann dir raten auf adfd.org zu stöbern!
      Das Äquivalent bzw Substitute zu Lorazepam ist Diazepam (Valium), beides sind Benzodiazepine(Beruhigsm.). Es hat eine längere Halbwertszeit und ist besser runterzudosieren. Du hast wirklich sehr viel verordnet bekommen. Hans, wie lange hast du das schon so gemacht? Kannst du mir bitte etwas dazu erzählen? Warum hast du es genommen? Wie gehts dir im Moment?
      Benzos machen schnell abhängig man muss deswegen mit der Einnahme sehr vorsichtig sein und am besten nie eine Langzeittherapie damit angehen.

      Am besten reduzierst du das Medikament auch Schrittweise (individuelle da jeder Mensch anders reagiert) Faustregel ist hierbei alle 4-6Wochen max. 5-10%! Das ist sehr wichtig da sonst die Absetzsymptome sehr heftig sein können(Angst, Derealisation etc…). Also ganz wichtig: gehe zu deinem Arzt sag du möchtest auf Diazepam wechsel (wenn er fragt warum sag du verträgst es nicht) und reduziere es langsam! (alle 4-6Wo. max. 5-10% so dass die Absetzmenge jedes mal etwas kleiner wird). Das Lorazepam(Tavor) ist 1:10 im Verhältnis zu Diazepam Dh. 1mg Lora entspricht 10mg Dia. (das Dia soll einfacher Abzusetzen sein (- 5-10% á 4-6Wo.)) (unbedingt langsam machen und dabei die Absetzsymptome aufschreiben/ es dürfte dir eine regelmäßigkeit auffallen)

      (http://www.imzweifel.de/tabelle-zum-umrechnen-von-benzodiazepinen/)

      Zu der Sättigungsmenge kann ich leider wenig sagen. Da kenne ich mich nicht aus. (Aber auch hier würde ich Schrittweises „Antesten“ kleinerer Dosierung…)
      20mg ist aber soweit ich weiß enorm viel!! Meine Mutter hatte über einen Zeitraum von 2 Wochen 2mg bekommen und war danach 15-16Tage entzügig. Aber danach wurde es besser. 🙂 Es wird auch bei dir besser werden ganz sicher nur brauchst du Zeit und viele kleine Schritte. 🙂 Mit dem arbeiten würde ich mich an deiner Stelle nicht überfordern Entzug ist kein Spaziergang es dauert seine Zeit… Plan dir lieber genug Zeit ein…

      Alles alles Gute Hans melde dich viel viel Glück