Das perfekte Leben

Vor ein paar Jahren habe ich eine Geschichte geschrieben, welche auch in einem anderen Blog veröffentlicht wurde. Ich möchte meine Geschichte auch hier gerne nochmals Posten.

Das perfekte Leben

Andreas wird geboren. Als Kind im Alter von 3 lernt er bereits ein Instrument, denn neue Studien haben gezeigt, dass man so den IQ steigert. Lieber möchte er im Wald spielen, doch der IQ ist wichtiger. Als er 6 ist ernährt er sich von BIO Produkten, da Nutella, Fastfood und ähnliche Lebensmittel Gift sind. Im Alter von 15 zählen vor allen Dingen für ihn: die Noten. Er hat zwar Freunde, doch bei Gesprächen geht es meistens nur um die Schule. Von Drogen, Alkohol und Zigaretten lässt er die Finger, da diese schlecht für den Körper sind. Er macht viel Sport, weil dieser ja gesund ist, aber nur Sportarten bei denen man sich nicht verletzen kann – daher fällt Fußball flach.

Er findet einen guten Job. In seiner Freizeit macht er oft Sudoku, weil man sich so geistig fit hält. Es macht ihm zwar keinen Spaß, aber die geistige Fitness ist wichtiger. Zudem reduziert er so sein Alzheimer Risiko. Auf der Autobahn fährt er grundsätzlich 120, weil alles andere zu gefährlich wäre. Er würde gern mal ein Ballerspiel ausprobieren, doch das könnte ihn gewalttätig machen. Das steht zumindest in der neuen Apotheken Umschau. Mit seiner gefundenen Frau reist er zwar gern, aber nur in Länder wo es sicher ist – daher fallen manche seiner Reiseträume flach. Ab 40 hat er einen vollen Terminkalender: Walking, Herzvorsorge, Darmvorsorge und so weiter. Er wird durch seine Lebensart sehr alt.  Er wird 120 Jahre alt und im Sterbebett sagt er etwas ganz Verwunderliches zu seinen Hinterbliebenen: ‘Hätte ich nur mehr Fehler gemacht!

Wie sieht für euch das perfekte Leben aus ?